2019-01-29 16:01

KSW eröffnet Teil des neuen Notfallzentrums

Winterthur

Das Kantonsspital Winterthur (KSW) legt seine Notfallstationen zusammen und eröffnet ein Notfallzentrum. Am Dienstag wurde ein Teil in Betrieb genommen.

Einen Teil des neuen Notfallzentrums des Kantonsspitals Winterthur ist eröffnet worden.

Einen Teil des neuen Notfallzentrums des Kantonsspitals Winterthur ist eröffnet worden.

(Bild: PD)

Das Notfallzentrum am Kantonsspitals Winterthur (KSW) hat am Dienstag mit der neuen Notfallpraxis und dem neuen Patientenempfang den Betrieb aufgenommen. Die Infrastruktur bietet den Patienten am ehemaligen Standort der Patientenbibliothek einen Empfangsbereich, Triage-, Untersuchungs- und Behandlungszimmer sowie Labor- und Büroräumlichkeiten, teilt das KSW mit.

Der Empfangsbereich des Notfallzentrums. Bild: PD

Ziel des neuen Zentrum sei es, eine zentrale Anlaufstelle für alle Notfallstationen zu schaffen – für Selbstzuweiser und für extern zugewiesene Patienten. Vom Empfang werden die Patienten an die richtige Stelle weitergeleitet.

Umzug Kindernotfall im Sommer

Im Zentrum des Neubaus befindet sich die integrierte Notfallpraxis, in der ab August auch Pädiater und Internisten interdisziplinär arbeiten. Der Ausbauschritt sei notwendig geworden, weil das KSW mit einer zunehmenden Zahl von «Walk-in-Patienten» konfrontiert sei, heisst es in der Mitteilung weiter. Insgesamt wird das Notfallzentrum jährlich rund 60’000 Kinder und Erwachsene betreuen.

Der Kindernotfall zieht nach Abschluss der Bauarbeiten im August 2019 ins erweiterte Zentrum ein. Danach werden die Pädiatrie, die Chirurgie und die Innere Medizin im gemeinsamen interdisziplinären Notfallzentrum zusammenarbeiten und sich um die kleinen und grossen Patientinnen und Patienten kümmern.

far