ABO+2019-08-23 17:40

Fritz Lambada verlässt den Roten Turm mit neuen Plänen vor Augen

Winterthur

Zu teuer, zu heiss: Der Name Fritz Lambada verschwindet von der lokalen Gastro-Karte – vorerst.

hero image

  • Till Hirsekorn

Das Fritz Lambada im Roten Turm ist Geschichte, drei Jahre nachdem die junge Crew um Sam Frey und Marco Nisoli im 23. Stock dort mit einem neuen Gastrokonzept furios gestartet waren: 3- und 5-Gang-Menüs aus der «neuen nordischen Küche», eine gut sortierte Bar mit Naturweinen und dazu eine Aussicht aus 90 Metern Höhe auf die Geleise und den Eschenberg.

Der Landbote