ABO+2019-08-24 06:00

Die Tage des Bruderhaus-Rudels sind gezählt

Winterthur

Von den einst neun Wölfen im Bruderhaus-Gehege sind noch fünf übrig. Wildparkleiter Thomas Rothlin wartet, bis der zweitletzte Wolf stirbt.

Als Leitwolf ist er der Erste, der das Kälbchen untersucht: Boyd, ein Rüde aus dem zweiten Wurf. Zwei seiner Brüder starben in den vergangenen Jahren.

Als Leitwolf ist er der Erste, der das Kälbchen untersucht: Boyd, ein Rüde aus dem zweiten Wurf. Zwei seiner Brüder starben in den vergangenen Jahren.

(Bild: Madeleine Schoder)

  • Michael Graf

Hitzetage machen den Wölfen im Bruderhaus nichts aus. «Sie legen sich einfach in den Schatten oder schwimmen in ihrem Teich, um sich abzukühlen», sagt Wildparkleiter Thomas Rothlin.

Der Landbote