2019-01-11 08:46

Gemeinden erhalten Geld nach Postauto-Skandal

Winterthur

Aus den unrechtmässigen Postauto-Abgeltungen erhält unter anderem Winterthur eine halbe Million Franken. Warum ist der Betrag in der fast Postauto-freien Stadt so hoch?

Urs Schwaller, Verwaltungsratspraesident der Schweizerischen Post, spricht an einer Medienkonferenz zu den Unregelmaessigkeiten bei der PostAuto Schweiz AG, am Donnerstag, 15. Februar 2018, in Bern.

(Bild: KEYSTONE/Peter Schneider)

Die Stadt Winterthur erhält aus den unrechtmässigen Postauto-Abgeltungen 523 000 Franken. Dieser Betrag betrifft die Jahre 2007–2018 und wird der städtischen Rechnung 2018 gutgeschrieben.