ABO+2019-08-11 23:15

Es konnte nur Doumbia sein

Challenge League

Gemäss Resultat hat der FCW eine Reaktion aufs 0:6 gegen Lausanne gezeigt. Nach dem 1:0 in Vaduz ist mit sieben Punkten aus vier Spielen wieder von einem guten Start zu reden. Die Leistung allerdings war sehr mässig.

Ousmane Doumbia (links), hier gegen Aron Sele, glänzte im Rheinpark nicht nur als einziger Torschütze des Tages.

Ousmane Doumbia (links), hier gegen Aron Sele, glänzte im Rheinpark nicht nur als einziger Torschütze des Tages.

(Bild: Freshfocus)

  • Hansjörg Schifferli

Es hatten beide Mannschaften eine Woche zu verarbeiten, die zumal mental einigen Aufwand erforderte. Die Vaduzer traten nur knapp drei Tage nach dem Vereinshöhepunkt gegen Eintracht Frankfurt bei beträchtlicher Hitze zu einem wichtigen Meisterschaftsspiel an – vor gut 1000 Zuschauern statt einem vollen Haus. Die Winterthurer hatten zwar eine gute Woche Zeit nach dem Jahrzehnt-Debakel gegen Lausanne. Aber das war ein Schlag ins Kontor gewesen. Sie drohten den Start zu verpatzen.

Der Landbote