ABO+2019-08-13 04:45

Erbschaft ermöglicht Demenz-Bildungsreise

Illnau-Effretikon

Ein ehemaliger Bewohner hat dem Alters- und Pflegezentrum Bruggwiesen in Effretikon rund eine Million Franken hinterlassen. Mit einem Teil des Geldes organisiert das Zentrum eine Bildungsreise für das Personal zum Thema Demenz.

Margrit Lüscher, Geschäftsleiterin, Kurt Eichenberger, Willensvollstrecker, und Barbara Hohmann Beck, Verwaltungsratspräsidentin (von links), wollen die Schenkung ans Alters- und Pflegezentrum Bruggwiesen im Sinne des Verstorbenen einsetzen.

Margrit Lüscher, Geschäftsleiterin, Kurt Eichenberger, Willensvollstrecker, und Barbara Hohmann Beck, Verwaltungsratspräsidentin (von links), wollen die Schenkung ans Alters- und Pflegezentrum Bruggwiesen im Sinne des Verstorbenen einsetzen.

(Bild: Madeleine Schoder)

  • Rafael Rohner

Fast zehn Jahre lang lebte Peter Baumberger im Alters- und Pflegezentrum Bruggwiesen. Und offensichtlich hat es ihm dort gefallen, wie er kurz vor seinem Tod selber festgehalten hat: Man finde im Bruggwiesen liebe Menschen, die Pflege zu ihrer Aufgabe machten, damit betagte Patienten einen frohen und ruhigen Lebensabend geniessen könnten, schrieb er. Und weiter: «Welch ein Geschenk, dass wir hier bei den Menschen am schönsten Ort inmitten von Effretikon eine angenehme Zeit erleben dürfen. Dank an alle, die dazu beitragen, auch grossen Dank für ihre Aufopferung für uns alle. Lobet und danket und seid fröhlich!»

Landbote