ABO+2019-02-20 06:15

Wasserpipeline von Rheinau nach Winterthur wird voraussichtlich im Jahr 2035 gebaut

Weinland

Wegen des Klimawandels werden die Sommer immer trockener. Das führt dazu, dass ein jahrzehntealtes Bauvorhaben wieder zum Thema wird. Beim Bau einer Wasserleitung von Rheinau nach Winterthur spielt auch das mögliche Endlager eine Rolle.

Tafel der Wasserversorgung Weinland-Winterthur. Foto: mab

Tafel der Wasserversorgung Weinland-Winterthur. Foto: mab

  • Markus Brupbacher

Eine grosse Wasserleitung von Rheinau bis nach Winterthur: Von einem solchen Bauvorhaben war in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder einmal die Rede. Zuletzt in einem Bericht des Kantons von 2013, in dem die Pipeline sogar auf einer Karte eingezeichnet ist. Die Leitung ist Teil des geplanten kantonalen Trinkwasserverbundes. Ziel des Verbundes ist es, die künftige Trinkwasserversorgung im Kanton sicherzustellen. So sollen die grössten Grundwasservorkommen an Rhein, Töss und Limmat sowie der Zürichsee als Trinkwasserspeicher mit einem Leitungsnetz miteinander verbunden werden.

Landbote